Netflix App – Wie gut ist sie eigentlich

Der Konzern ist seit Jahren auf dem Streaming Markt etabliert und hat weit über 190 Millionen Abonnenten. Mit der Netflix App können Filme und andere Inhalte auch überall empfangen werden. Kurioserweise nutzt der Konzern dafür die Infrastruktur von Amazon, dem direkten Konkurrenten.

Der Streaming-Anbieter kam 1997 auf den Markt. Die Filme zum Verleih standen damals aber nicht über Streaming zur Verfügung. Zunächst erfolgte der Verleih ganz klassisch auf dem Postwege. Über 100 Millionen DVDs waren bereits 2007 versandt worden, bis zum ersten Mal das Angebot auch über eine Cloud (Amazon Technologie) verfügbar war und der Konzern sich in über 190 Länder bis 2020 Kunden verschaffen konnte. Das Unternehmen setzt auf mehrere App-Anwendungen.

App-Übersicht

Ganz wichtig ist zunächst die TV-App, damit die Kunden ihre Serien direkt auf dem Smart-TV sehen können. Aktuell ist diese Anwendung wichtiger als für Tablet oder Smartphone. Mittlerweile verfügen sogar viele Fernbedienungen über eine eigene Netflix-Taste. LG, Samsung, Grundig, Philips, TCL, Metz Blue und Sony unterstützen die App bereits seit vielen Jahren.

Alternativ bestehen dazu Konsolen und Streaming-Boxen, damit Fernseher ohne smarte Funktion den Dienst nutzen können. Besonders beliebt zeigt sich dabei der Amazon Fire Stick, aber auch der Google Chromecast sowie das Apple TV.

Netflix App auf dem Smartphone

Die Zukunft liegt natürlich auf dem Smartphone, das künftig nicht nur ein vollwertiger Computer sein soll, sondern auch die bisherige TV-Technik ersetzen könnte. Bisher ist die App für das Smartphone aber einfach gehalten, überzeigt dennoch. Ab der Android Version 2.3 und bei IOS-Geräten ab Version 5.0 funktionierte die App noch vor dem neuen Update 2020. Die Anwendung ist kostenlos in den jeweiligen Stores erhältlich.

Auch bei Windows Online (der Support ist von Microsoft mittlerweile eingestellt), wird die App unterstützt, allerdings nur bis zu Windows 8.1.

Mit der Netflix App können Filme auch offline angesehen werden, was gerade unterwegs ein deutlicher Vorteil sein kann. Zusätzlich zu der eigentlichen App, kann Netflix natürlich auch ganz altmodisch über den Web-Browser aufgerufen werden.

Was die User sagen

10 Millionen User haben bereits ihre Meinungen auf dem Google Play-Store zur Netflix App geäußert. Dabei sind die Kommentare fast durchgängig positiv. Erst mit dem Update Ende 2020 häuften sich einige negativ Kommentare. Generell finden sich in den Bewertungen aber auch viele Meinungen, die dort nicht hingehören (z.B., wenn eine Serie nicht vollständig bei Netflix verfügbar ist oder wenn es Hardware-Probleme gibt, die beim User selbst liegen, aber auf die App als Ursache impliziert werden.

Netflix und der Erfolg

Noch ist Netflix mit Amazon auf einem Rang. Viele Erfolge treiben den Boom an. Bird Box, Murder Mystery, Stranger Things und Tiger King waren 2019 die erfolgreichsten Filme auf Netflix. Letzterer sogar so sehr, dass es bei den Buchmachern Quoten für Tiger King Wetten gibt.

Dennoch ist der Konzern hoch verschuldet und hat nur ein Geschäftsmodell, was es anfällig macht. Zudem gibt es durch die Infrastruktur bei Amazon eine hohe Abhängigkeit zum direkten Konkurrenten. Netflix wird daher schon seit Jahren als Risiko-Patient und Übernahmekandidat gehandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.