Sind wir schon da – Die klasse Kinder-Beschäftigungs-App


Einfach mit einem
QR Code Reader
einlesen.

von 7lives UG haftungsbeschraenkt

Beschreibung der kostenlosen App:

Wer mit kleinen Kindern mit seinem eigenen Auto in den Urlaub fährt, der kennt es sicher. Die Kinder quengeln, da sie keine richtige Beschäftigung haben und ihnen auch das Zeitgefühl fehlt. Jetzt kannst du sie mit dem iPhone sinnvoll beschäftigen.

In der kostenlosen Version kannst du bereits 40 kindgerechte Fragen stellen. In der Vollversion sind es sogar 400.
Weißt du vielleicht auch selber die Antworten auf folgende Fragen?

  • Welches Auto fährt Mickey Maus Frau?
  • Was ist das Herz des Berliners?
  • Was ist schlimmer als ein Wurm im Apfel?
  • Woher weißt Du, dass ein Elefant unter Deinem Bett ist?

Du kannst dich auch aktiv an der Weiterentwicklung der App beteiligen, indem du direkt aus der App Rätselfragen einsendest.

Zumindest kannst du deine Kinder auf der langen Fahrt beschäftigen und ihnen auch einmal Löcher in den Bauch fragen. Natürlich darf man die App auch außerhalb des Autos und zu jeder anderen Gelegenheit nutzen, in denen sich die Kinder langweilen und nach Beschäftigung schreien. Immerhin kann man dieses kostenlose Tool auch durchaus zu Lernzwecken einsetzen.

Gerade jetzt im Sommer sitzen viele Familien im Auto und sind auf dem Weg in den wohlverdienten Urlaub. Bei einer längeren Fahrt und an einem heißen Tag sind quengelnde Kinder ganz normal. Mit einer sinnvollen Beschäftigung lässt sich auch so mancher Stau schnell überwinden.

5 Bewertungen


3 Gedanken zu „Sind wir schon da – Die klasse Kinder-Beschäftigungs-App“

  1. Hmmh aber sind das nun sinnvolle Fragen (siehe Moses Arche) oder sind es Spaßfragen (Muskelkater)? Ggut, die Abwechslung macht den Unterschied. Aber die Fragen sollten dann auch irgendwie gekennzeichnet sein, ob es spaßig ist oder ernst. Sonst weiß das Kind ja gar nicht, ob die Antwort stimmt oder nicht… in dem Fall was denn nun ein Muskelkater wirklich ist.

    Allgemein stehe ich dem allerdings skeptisch gegenüber, dass Kinder schon an die Technik herangeführt werden. Kinder sollten in der Natur spielen und nicht vor dem iPhone sitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.